Grundlagen Visual Studio 2012

Visual Studio 2012

Grundlagen Visual Studio 2012

Download Visual Studio Express 2012

Nachdem Du Microsoft Visual Studio Express 2012 heruntergeladen und installiert hast, ist eine Produktaktivierung nötig. Dafür benötigst Du ein Microsoft-Account. Falls Du unter Windows 8 arbeitest, kannst Du diesen Account verwenden. In der Onlineregistrierung musst Du unter anderem Deinen vollständigen Namen und den Anwendungsgrund für Visual Studio Express angeben.
Daraufhin kannst Du Visual Studio starten.
VS_Start

(Auf das Bild klicken zum vergrößern)

Sobald Du Visual Studio gestartet hast siehst Du die Startseite des Programms. Darüber kannst Du aktuelle Informationen zu verschiedenen Themen, welche mit den Microsoft-Produkten zutun haben abrufen, neue Projekte starten oder die zuletzt geöffneten Projekte wieder öffnen.

Durch einen Klick auf „Neues Projekt…“ oder über Datei -> Neues Projekt… kommst Du in das Auswahlfenster für ein neues Projekt.

Im ersten Schritt wählst Du die Programmiersprache aus. Es stehen Visual Basic, Visual C#, Visual C++ und Visual Studio-Projektmappen zur Auswahl.
In dieser Tutorial-Reihe werden wir nur auf C# eingehen.
Unter dem Reiter Visual C# wählst Du nun Windows.
Neues_Projekt

(Auf das Bild klicken zum vergrößern)

Jetzt kommt es darauf an welche Art von Anwendung Du schreiben willst. In den jeweiligen Tutorials wird beschrieben welche Anwendungsart benötigt wird.

In dem Textfeld „Name“ gibst Du dem Projekt einen Namen. Es wird ein Ordner mit allen Dateien darin angelegt. (Tipp: Gib eindeutige Name, damit Du auch später, wenn Du viele Projekte hast immer weißt welches welches ist)

Bei Ort gibst Du den Dateipfad an in dem der Ordner für das Projekt erstellt werden soll. (Tipp: Lege eine Ordnerstruktur an, in der Du Dich gut zurechtfindest und sofort alles findest. z.B. Ordner Programmieren mit den Unterordnern „Tutorials“, „Nutzprogramme“, „Spaßprogramme“, „Spiele“)

Als erstes solltest Du zwei wichtige Fenster für die Entwicklung anzeigen. Die Fehler- und Aufgabenliste.

Ansicht -> Fehlerliste
Ansicht -> Aufgabenliste

Compiler

In der Programmierung wirst Du immer wieder auf das Wort Compiler stoßen.
Der Computer arbeitet digital, das bedeutet er versteht nur 0 und 1. Da wir Menschen Probleme haben mit größeren Folgen die nur nur aus 0en und 1en bestehen zu Arbeiten, wurden die Programmiersprachen entwickelt. Mit Wörtern, wie WriteLine oder if können wir besser Arbeiten, denn diese Wörter sind uns aus der englischen Sprache bekannt.
Der Compiler hat die Aufgabe unsere Programmiersprache in 0en und 1en zu übersetzen. Er ist Teil der Entwicklungsumgebung (hier Visual Studio).

Debuggen

Der Begriff kommt von Bug (Umgangssprachlich für Programmfehler. Bei Interesse hier auf Wikipedia nachzulesen woher der Name kommen soll). De-Buggen bedeutet soviel wie Fehlerbehebung. Der Debugger ist ein Werkzeug genau dafür. Mit einem Druck auf den grünen Pfeil in der Leiste oben, oder durch Klicken auf F5 wird das Debuggen gestartet. Dabei wird zuerst der Programmcode auf korrekten Syntax (sozusagen die Grammatik und Schreibweise der Befehle) geprüft, wenn er in Ordnung ist, wird der Compiler gestartet. War das Erstellen erfolgreich wird das Programm ausgeführt.
Kommt es während des Programmlaufes zu Fehlern wird das Programm angehalten und eine Fehlermeldung angezeigt.
Um die Fehlersuche zu erleichtern kann man Haltepunkte setzen, an denen das Programm pausiert und man den Variableninhalt ansehen kann. Per F10 bzw F11 kann man einen Prozedurschritt (Den Befehl komplett ausführen) bzw Einzelschritt (Jeden einzelnen Schritt des Befehls nachvollziehen) machen.

Befehle

Um dem Compiler deutlich zu machen, dass ein Befehl zu ende ist und ein Neuer beginnt muss nach jedem Befehl ein Semikolon stehen (Semikolon = ;)

Kommentare

In der Softwareentwicklung kommt es vor, dass Du Befehle benutzt, die Du nicht so oft verwendest und evtl auch mal nachsehen musst. Das machen auch erfahrene Programmierer. Visual Studio bietet Dir die Möglichkeit Kommentare in dein Code zu schreiben. Diese werden durch // kenntlich gemacht. Alles was in dieser Codezeile hinter den 2 Schrägstrichen wird vom Compiler ignoriert.

Kommentare sind sehr praktisch, um dir Notizen zu machen, welche den Programmlauf nicht beeinflussen.

Zum nächsten Turorial >> C# – Konsolenausgabe

Vielleicht gefällt Dir auch...

1 Antwort

  1. 27. Januar 2015

    […] Grundlagen Visual Studio 2012 […]

Schreibe einen Kommentar